"Blower Door"

"Blower-Door-Messung" - Mit dem Differenzdruck-Messverfahren (auch: Blower-Door-Test) wird die Luftdichtheit eines Gebäudes gemessen. Das Verfahren dient dazu, Leckagen in der Gebäudehülle aufzuspüren und die Luftwechselrate zu bestimmen. Durch die Druckdifferenzen wird eine konstante Windlast auf das zu messende Gebäude simuliert.

Das Ziel eines jeden Bauvorhaben sollte es sein, eine optimale Wohnbehaglichkeit zu erreichen und die dafür eingesetzte Energie zu minimieren. Dazu ist es notwendig, eine relativ luftdichte Außenhülle an jedem Gebäude zu schaffen. In der deutschen DIN 4108, Teil 7 etwa wird der „Einbau einer luftundurchlässigen Schicht über die gesamte Fläche“ gefordert.

(Quelle: Wikipedia)

Weiterführende Information bieten nachstehende Links ...

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle "BAFA" - Behöde für Fördermaßnahmen zur stä,rkeren Nutzung erneuerbarer Energien

Die KfW Privatkundenbank - Förderung für Privatpersonen und Vermieter

Deutsche Energie-Agentur - "DENA" u.a. zuständig für Labelling & Zertifizierung als Orientierungshilfe für den Verbraucher

... oder Sie fragen uns einfach!

Blower Door

Gehen Sie mit einer "Blower-Door-Messung" den Heizkosten auf die
Spur.

Warum oder wozu eine "Blower-Door-Messung"?
"Energieeinsparung" "Blower-Door-Messung" ein ervorragendes Verfahren zur Mängelfeststellung und Grundlage für Förderungen - Ingenieurbüro Paul Betz, Griesingen
 

  • Vermeidung von Bauschäden
  • Vermeidung von Wärmeverlusten
  • Vermeidung von Zugluft
  • Einregeln von Lüftungsanlagen
  • Ermittlung der Luftwechselrate
  • Frühzeitiges Erkennen von Baumängeln und Undichten Stellen
  • Sicherung dauerhaften Wohnqualität
  • Vermeidung von Gesundheitsschäden durch Feuchtigkeit und Schimmel
  • Beitrag zur effizienten Nutzung von Energie und Umweltschonung
  • Leckageortung mittels Anemometer und Thermografie